Taunusstein

+49-6128-9165-0

HydroScreen
Feinstabrechen Typ FSRF

Flyer HydroScreen Typ FSRF Technische Unterlagen HydroScreen Typ FSRF Video HydroScreen Feinstabrechen

Die Herausforderung

Selbst bei Misch- und Regenwasserentlastungen, die mit Tauchwänden oder Lamellen-Tauchwänden ausgerüstet sind, gelangen erhebliche Mengen an Schwimm- und Schwebstoffen in die Gewässer. Nach starken Regenereignissen bleiben Hygieneartikel, Papier und Kunststoffe in der Ufervegetation hängen. Das Gewässer ist biologisch und hydraulisch „gestresst“.

Der Weg

Alle schmutzbehafteten Einleitungen in die Gewässer sind von groben Schweb- und Schwimmstoffen zu reinigen. Dies hat kontinuierlich und schonend zu erfolgen. Damit wird verhindert, dass das Rechengut zerkleinert durch den Rechen rutscht.

Die Lösung

Der Steinhardt® HydroScreen Fein-Stabrechen Type FSRF wird an Überläufen der Misch- und Trennkanalisation horizontal, das heißt flach liegend eingebaut. Er wird also von unten nach oben durchströmt. Alle Fein-Stabrechen Typ FSRF sind aus Edelstahl und werden vornehmlich hydraulisch angetrieben. Teurer EX Schutz entfällt. Der Schaltschrank wird oberirdisch an beliebiger Position angeordnet.

Der HydroScreen Fein-Stabrechen Type FSRF ist modular aufgebaut und kann auch durch kleine Öffnungen (auch Ø 600) eingebracht und im Bauwerk montiert werden. Die Modullänge beträgt 65 cm, die kleinste Einheit fängt bei 1,30 m mit integriertem Hydraulikantrieb an. Damit das Rechengut nicht über die gesamte Rechenlänge transportiert wird, hat jedes Modul Ruhezonen. Das Rechengut kann sich dort gravitär vom Rechen lösen, sinkt zu Boden oder wird von der Kanal-Strömung abtransportiert.

Die Einbaubreite beträgt 40 cm und wird in 10 cm Schritten verbreitert. Der Rechen baut inklusive Antrieb weniger als 40 cm auf. Er wird horizontal und teilabgesenkt vor vorhandenen Überlaufkanten montiert, damit die Rechenstäbe gleichförmig beaufschlagt werden. Der übliche Stababstand beträgt 4 und 6 mm, womit der größtmögliche Reinigungsgrad bei angemessenem Durchsatz erreicht wird. Um möglichst viele Wasserinhaltsstoffe zu fangen, ist die Fließgeschwindigkeit zwischen den Rechenstäben auf ≤ 1,4 m/s begrenzt.

Die Räumung des Rechengutes beginnt automatisch bei Beaufschlagung des HydroScreen Fein-Stabrechen Type FSRF. Sie arbeitet kontinuierlich während der Entlastung und ist auf Dauerbetrieb eingestellt.

Damit die Schmutzstoffe nicht über die gesamte Rechenlänge transportiert werden, wird der Schmutz zur rechten und linken Seite des HydroScreen Bogenrechens schonend abtransportiert. Die Abstreifer werden auf der gereinigten Seite geführt und sind schmutzunempfindlich. Sie bestehen aus PE. Die Strömung nimmt das Rechengut mit. Kompaktierungen werden vermieden. Schweres Rechengut sinkt zu Boden und wird somit frühzeitig zur Kläranlage transportiert.
Ein optionales Einschubsystem erleichtert bei beengten Platzverhältnissen eine sichere Wartung von Oberflur.

Der Steinhardt® HydroScreen Bogenrechen ist auf Dauerbetrieb ausgelegt und arbeitet während der gesamten Entlastung, bei kleinen Überfallmengen auch im Intervallbetrieb.

 

Die Einsatzbereiche

vor Mischwassereinleitungen in Gewässer
vor Regenwassereinleitungen in Gewässer
vor Bodenfilteranlagen
vor Erd- und Rückhaltebecken
vor Versickerungen
vor schwierig zu reinigenden Becken

Die Vorteile

robuste Konstruktion
modulares Baukastensystem
nachrüstbar, auch durch kleine Öffnungen möglich
hoher Reinigungsgrad
Fließgeschwindigkeit zwischen den Rechenstäben auf ≤ 1,4 m/s begrenzt
Verlusthöhe ca. ≤10 cm
Effektive Leistung ca. 500 l x s-1 x m-2
Bio-Öl
Rechengutablösezonen alle 65 cm
Edelstahlkonstruktion
ohne Nachjustierung

Ausschreibungstext (rft)