Taunusstein

+49-6128-9165-0

Neu: HydroSpin® – Fremdenergiefreier Abzug von Schwimmstoffen vor Tauchwänden

Neu: HydroSpin® – Fremdenergiefreier Abzug von Schwimmstoffen vor Tauchwänden

Die Steinhardt GmbH Wassertechnik aus dem hessischen Taunusstein ist in vielen Ländern tätig und hat im Juni 2010 eine neue Partnerschaft mit der japanischen Nippon Koei Co. Ltd mit Sitz in Tokyo geschlossen. Die Steinhardt GmbH übernimmt nun für Europa die Planung, Bau und Vertrieb eines patentierten Schwimmstoffabzuges, welcher in Japan schon in 1000 Installationen erfolgreich eingesetzt wurde.

Abbildung 1: Schematische Darstellung des HydroSpin Schwimmstoffabzuges.

Der HydroSpin Schwimmstoffabzug verhindert, dass bei Starkregenereignissen Schwimmstoffe in angeschlossene Gewässer ausgetragen werden und diese stofflich belasten. Dazu werden ausschließlich strömungshydraulische Effekte genutzt und ohne den Einsatz von Fremdenergie wird eine sichere Weiterleitung der Schwimmstoffe gewährleistet.

Der HydroSpin Schwimmstoffabzug besteht aus einem zur Strömungsrichtung vertikalen Blech, welches zusätzlich zur bekannten Tauchwand, in der Nähe des Ablaufrohres montiert wird. Diese Kontrollplatte erzeugt einen vertikalen Wirbel, welcher Schwimmstoffe während des Regenereignisses in das Ablaufrohr saugt. Sie ist aus Edelstahl gefertigt und wird an der seitlichen Wand des Trennbauwerks oder über dem Ablauf befestigt.

Abbildung 2: Draufsicht und Querschnitt Trennbauwerk

Der HydroSpin Schwimmstoffabzug kann sicher und kostengünstig in neuen Bauwerken montiert werden. Die einfache Nachrüstung bestehende Bauwerke mit dem HydroSpin Schwimmstoffabzug erhöht nachweislich deren Leistungsfähigkeit und ermöglicht einen verbesserten Schutz der angeschlossenen Gewässer. Untersuchungen in Japan haben gezeigt, dass rund 78 % der Schwimm- und Schwebstoffe im Zulauf von Trennbauwerken mit dem HydroSpin zurück gehalten werden können. (Nakamura et al., Novatech 2010)

Die Kenntnis der Größe und der genauen Lage der Kontrollplatte ist entscheidend für die Erzeugung des Wirbel und dessen Effektivität. Planende Ingenieurbüros sowie Städte und Gemeinden werden aus diesem Grunde von den Ingenieuren der Steinhardt GmbH in der hydraulischen Auslegung unterstützt. Der HydroSpin Schwimmstoffabzug ist patentrechtlich geschützt.

Abbildung 3: HydroSpin im Einsatz